Wer mit dem Flugzeug fliegt, der hat oft bestimmte Vorstellungen, wo am Ende sein Platz sein soll – so wollen viele Passagiere einen Fensterplatz, um die Aussicht zu genießen; manche hingegen wünschen sich einen Platz in der Mitte oder auch am Gang. Wer mit Condor fliegt, der kann den Wunschsitzplatz schon online reservieren!

Business Class- und auch Premium Class-Passagiere können die Sitzplatzreservierung zudem kostenlos vornehmen.

Der Preis für die Sitzplatzreservierung beginnt bei 9,99 Euro

Wer im Rahmen seines Flugs einen Fensterplatz möchte, mehr Beinfreiheit bevorzugt oder unbedingt mit seinen Freunden in derselben Reihe sitzen will, der kann sich seinen Wunschsitzplatz online reservieren.

Die Reservierung des Sitzplatzes ist jedoch nicht kostenlos – der Preis beginnt bei 9,99 Euro. Zu beachten ist, dass der Sitzplatz schon im Rahmen der Flugbuchung oder auch danach unter „Meine Buchung“ reserviert werden kann. Eine Sitzplatzreservierung ist bis 48 Stunden vor Start der Maschine möglich.

Der Preis richtet sich nach den Flugzonen

Zone 1

  • Portugiesisches Festland
  • Spanisches Festland
  • Balearen
  • Kroatien
  • Bulgarien
  • Balkan
  • Italien
  • Frankreich

Sitzplatzreservierung: ab 9,99 Euro; XL-Seat: ab 29,99 Euro

Zone 2

  • Kanarische Inseln
  • Island
  • Griechenland
  • Türkei
  • Malta
  • Kapverden
  • Marokko
  • Madeira
  • Zypern
  • Ägypten
  • Gambia
  • Tunesien
  • Vereinigte Arabische Emira

Sitzplatzreservierung: ab 12,99 Euro; XL-Seat: ab 39,99 Euro

Zone 3

  • Afrika
  • Ostafrika
  • Mittelamerika
  • Südamerika
  • Karibik

Sitzplatzreservierung: ab 19,99 Euro; XL-Seat: ab 79,99 Euro

Zone 4

  • Südafrika
  • Indischer Ozean

Sitzplatzreservierung: ab 24,99 Euro; XL-Seat: ab 89,99 Euro

Zone 5

  • Kanada
  • Puerto Rica
  • USA

Sitzplatzreservierung: ab 29,99 Euro; XL-Seat: ab 99,99 Euro

Worauf bei der Reservierung des Sitzplatzes zu achten ist

Wird der Flug von einer anderen Airline durchgeführt, das gilt auch für Zu- und Abbringerflüge, so kann keine Sitzplatzreservierung vorgenommen werden.

Eine Reservierung des Wunschsitzplatzes ist nur vom letzten Abflugort (innerhalb Deutschlands) bis zum Zielort (weltweit) gültig. Wer von seinem Reiseort nach Deutschland fliegt, der muss beachten, dass die Reservierung vom Zielland (weltweit) bis zum ersten Ankunftsort (innerhalb Deutschlands) aufrecht bleibt.

Kommt es zu einem kurzfristigen Flugzeugmuster-Wechsel, so wird die Reservierung aber nicht berücksichtigt.

Wird eine Sitzplatzreservierung von einem Passagier in der Premium Class für einen Mittel- oder Kurzstreckenflug durchgeführt, so kann es durchaus möglich sein, dass sich der Sitzplatz am Tag des Abflugs ändert – tritt dieser Fall ein, so bemühen sich die Mitarbeiter von Condor jedoch, dass ein vergleichbarer Platz zur Verfügung gestellt wird.

Worauf bei der Reservierung eines XL-Seats geachtet werden muss

Nicht jeder Passagier darf direkt beim Notausgang sitzen – das liegt aber nicht an den Condor-Richtlinien, sondern an den Sicherheitsauflagen der Behörden. Das heißt, nicht jeder Passagier kann einen am Notausgang liegenden XL-Seat buchen.

  • Kinder, die noch jünger als 14 Jahre sind
  • Personen, die mit einem Kind reisen, das jünger als 14 Jahre ist
  • Personen, die im Flugzeug ein Haustier mitführen
  • Schwangere
  • Personen mit körperlicher oder geistiger Beeinträchtigung
  • Personen, die aufgrund von Krankheit, durch die Körpermaße oder auch aus Altersgründen nur sehr eingeschränkt beweglich sind
  • Personen, die die deutsche und/oder englische Sprache nicht verstehen

Des Weiteren muss jeder Passagier, der einen XL-Seat beim Notausgang gebucht hat, dem Bordpersonal im Zuge eines Notfalls hilfreich zur Seite stehen. Stellt das Check-in-Personal fest, dass die Person, die den XL-Seat gebucht hat, nicht die Bedingungen erfüllt, wird ein anderer Sitzplatz zugeteilt; auch das Kabinenpersonal kann die Person noch umsetzen.

Zu berücksichtigen ist auch, dass bei einigen XL-Seats die Rückenlehne nur zum Teil verstellt werden kann.

Wer mit Condor fliegt, der kann eine Sitzplatzreservierung nur vornehmen, wenn es sich um ein Condor Flugzeug handelt und eine Condor Flugnummer (DE) vorliegt. Wichtig ist, dass sich der Passagier rechtzeitig anmeldet – die letzte Möglichkeit einer Reservierung ist 48 Stunden vor Start der Maschine.

Die kostenfreie Sitzplatzreservierung

Möchte man eine kostenfreie Reservierung des Sitzplatzes vornehmen, so ist es wichtig, dass der Passagier mit Angabe der Vorgangs-/Buchungsnummer Kontakt mit Condor aufnimmt.

  • Für Business Class-Kunden: Kontaktaufnahme unter +49 6171 698 89 77 oder auch per E-Mail möglich
  • Für Premium Class-Kunden auf einem Langstreckenflug (also für die Flugzonen 3, 4 und 5): Reservierung des Wunschsitzplatzes ist unter „Meine Buchung“ möglich
  • Für Premium Class-Kunden auf einem Kurz- oder Mittelstreckenflug (also für die Flugzonen 1 und 2): Kontaktaufnahme über die Service-Hotline möglich
  • Für Rollstuhlfahrer, schwer gehbehinderte Personen und unbegleitete Kinder: Kontaktaufnahme per E-Mail möglich

Checkliste für all jene, die zum ersten Mal mit Condor fliegen

Wer erstmals mit Condor fliegt, der sollte sich an die nachfolgende Checkliste halten, sodass böse Überraschungen vermieden werden können.

Die Buchung

Buchen Sie einen Flug, so achten Sie auf folgende zwei Dinge: die Freigepäck-Menge und Sitzplatzreservierung!

Reicht die Freigepäck-Menge?

Haben Sie den Economy Classic-Tarif gewählt, so liegt die Gewichtsgrenze beim Freigepäck bei 20 Kilogramm – das Handgepäck darf 6 Kilogramm nicht überschreiten.

Nutzen Sie hingegen den Economy Light-Tarif, so gibt es kein inkludiertes Aufgabegepäck – hier können Sie nur ein Handgepäck (Gewichtsgrenze: 6 Kilogramm) mitnehmen.

Beachten Sie, dass die Gewichtsobergrenzen kontrolliert werden. Stellt der Mitarbeiter fest, dass das Gepäck zu schwer ist, wird eine Übergepäckgebühr in Rechnung gestellt: das sind 20 Euro/Kilogramm.

Aus diesem Grund ist es durchaus ratsam, dass schon im Vorfeld überlegt wird, ob die Freigepäck-Menge tatsächlich ausreicht.

Kommen Sie zu dem Ergebnis, dass Ihr Gepäck schwerer wird, können Sie ein Freigepäck-Paket hinzubuchen oder sich für den Premium Economy-Tarif entscheiden.

Das Freigepäck-Paket

Buchen Sie das Freigepäck-Paket hinzu, sodass Sie einen schwereren Koffer mitführen können. Das Freigepäck-Paket kann maximal bis acht Stunden vor Start der Maschine gebucht werden.

Der Premium Economy-Tarif

In diesem Fall liegen die Gewichtsgrenzen bei 25 Kilogramm (Aufgabegepäck) und 10 Kilogramm (Handgepäck).

Gibt es einen Wunschsitzplatz?

Nutzen Sie den Economy Classic-Tarif, so gibt es keine freie Platzwahl – der Sitzplatz wird also automatisch zugewiesen.

Wer gerne am Fenster sitzt, der kann hier durchaus einen Gangplatz zugeteilt bekommen – und natürlich umgekehrt.

Problematisch kann die automatische Zuweisung des Sitzplatzes vor allem für großgewachsene Passagiere sein, die sich auf Langstreckenflügen gerne auch einmal strecken wollen. Schlussendlich darf an dieser Stelle nicht vergessen werden, dass der Sitzabstand für Economy Class-Passagier zwischen 71,1 cm und 78,74 cm liegt. Das ist, verglichen mit anderen Airlines, unterdurchschnittlich.

Aber auch hier gibt es zwei Möglichkeiten:

Buchen Sie einen regulären oder einen XL-Sitzplatz

Sie können eine Sitzplatzreservierung vornehmen und sich im Zuge der Reservierung auch einen Sitzplatz nach Wunsch auswählen – der Preis für eine Sitzplatzreservierung beginnt bei 9,99 Euro (abhängig von der Flugdauer). Für einen höheren Aufpreis können Sie auch den XL-Seat buchen.

Der XL-Seat befindet sich direkt am Notausgang, sodass ein weitaus höherer Sitzabstand zum Vordermann gegeben ist.

Zu beachten ist jedoch, dass der XL-Seat aber nicht breiter oder länger als ein anderer Sitz in der Maschine ist – hier geht es lediglich nur um die Beinfreiheit.

Des Weiteren ist zu berücksichtigen, dass ein Passagier, der einen XL-Seat am Notausgang bucht, diverse Voraussetzungen (behördliche Auflagen) erfüllen muss.

Eine Sitzplatzreservierung kann auch nach Abschluss der Flugbuchung vorgenommen werden!

Der Premium Economy-Tarif

Entscheiden Sie sich für den Premium Economy-Tarif, so ist die Sitzplatzreservierung kostenlos. Zudem beträgt der Sitzabstand zum vorderen Fluggast 91 cm.

Die Fahrt zum Flughafen

Wer sich in Richtung Flughafen bewegt, sollte im Vorfeld die Maße und auch das Gewicht des Gepäcks überprüft haben und zudem auch sicher sein, dass keine verbotenen Gegenstände eingepackt wurden.

Die Überprüfung des Gepäcks

Die Condor-Mitarbeiter überprüfen das Gewicht und auch die Maße des Gepäcks, sodass Sie darauf achten sollten, die jeweiligen Grenzen nicht zu überschreiten.

Wer es mit dem Gewicht nicht so genau nimmt, der muss mitunter hohe Gebühren bezahlen – pro Kilogramm verlangt Condor 20 Euro!

Genau deshalb ist es wichtig, dass man – wenn man mit Condor fliegt – ganz genau ist!

Nicht jeder Gegenstand darf mitgenommen werden

Wer mit dem Flugzeug unterwegs ist, der muss sich an die Sicherheitsbestimmungen der Europäischen Union halten. Das heißt, es gibt unzählige Gegenstände, die nicht mitgeführt werden dürfen. Sie sollten sich daher im Vorfeld informieren, welche Gegenstände verboten sind – vor allem geht es hier um das Handgepäck!

Endlich am Flughafen

Wer mit Condor fliegt, der sollte auch am Flughafen ein paar Dinge berücksichtigen.

Pünktlich sein

Auf der Internetseite der Fluggesellschaft wird empfohlen, dass der Passagier zwei Stunden vor dem Start am Flughafen sein sollte. Aufgrund der Tatsache, dass die Warteschlangen am Check-in durchaus lang sein können, sollte man diese Empfehlung sehr wohl ernst nehmen.

Der Check-in muss 45 Minuten vor der Abflugzeit abgeschlossen sein. Ist das nicht der Fall, verliert der Passagier das Recht auf Beförderung.

Gepäck kontrollieren

Um sicher zu sein, dass das Gepäck auch nicht zu schwer ist, sollte man die am Flughafen vorzufindende Gepäckswaage benutzen. So können Sie mitunter noch Dinge im Handgepäck verstauen oder mitunter vom zu schweren Handgepäck in den Koffer packen.

Die Sicherheitskontrolle

Pünktlichkeit ist das oberste Gebot. Wie schon erwähnt: 45 Minuten vor dem Start der Maschine muss man am Flugsteig sein.

Natürlich können lange Warteschlangen bei den Sicherheitskontrollen dafür sorgen, dass man es mitunter nicht rechtzeitig schafft. Tipp: Mit den Fluggästen vor Ihnen reden und die Situation erklären – Sie werden mit Sicherheit vorgelassen (außer die Fluggäste vor Ihnen reisen mit derselben Maschine).

Beachten Sie, dass ein Flugzeug nicht auf Sie warten wird. Sind Sie also nicht pünktlich vor Ort, so wird die Maschine ohne Sie starten.

Haben Sie den Flug tatsächlich verpasst, so haben Sie keine andere Möglichkeit, als einen neuen Flug zu buchen – das verursacht natürlich Mehrkosten.

Die Erfahrungen

Jeder, der einmal mit Condor geflogen ist, wird negative oder positive Erfahrungen gemacht haben. Das heißt aber nicht, dass es sich um „typische Situationen“ handelt, die automatisch für die Fluggesellschaft Condor stehen.

Gepäck verloren – Condor-Mitarbeiter waren keine Hilfe

So hat beispielsweise einmal ein Passagier von einem Flug berichtet, der ganz und gar nicht so verlaufen ist, wie man sich das gerne vorstellt – das Gepäck wurde nämlich verloren. Der Passagier, der von Frankfurt nach Buenos Aires flog, musste eine Woche auf das Gepäck warten, da es Probleme beim Umsteigen gab.

Der telefonische Kundenservice verwies nach Kontaktaufnahme auf das Online-Kontaktformular. Nach schriftlicher Kontaktaufnahme erhielt der Passagier vorgefertigte Antworten übermittelt.

Des Weiteren übernahm Condor auch nicht die Kosten, die für die Zusatzübernachtungen angefallen sind – erst nach einem Jahr wurden von der Fluggesellschaft die Mehrkosten für die Kosmetikartikel und Kleidungsstücke übernommen.